Stressreaktionen

Jeder Fünfte berichtet mittlerweile von chronischen Stressbelastungen. Unsere Lebensweisen und die sich schnell verändernden Lebensbedingungen verstärken dies oft.

Einige Beispiele möglicher Stressreaktionen.

Kognitive Reaktionen

  • Alpträume
  • Grübeln, negatives Gedankenkreisen
  • Realitätsflucht bzw. Abspaltung
  • Tagträumen
  • Konzentrationsstörungen
  • Leistungseinbußen
  • Scheuklappeneffekt bzw. "Tunnelblick"

Emotionale Reaktionen

  • Angstgefühle, Panik
  • Nervosität, Gereiztheit, Frustration
  • Depressive Verstimmung
  • Gefühlsschwankungen
  • Unsicherheit
  • Unzufriedenheit
  • Gefühl der Hilflosigkeit
  • Überempfindlichkeit

Körperliche Reaktionen

  • Herzkreislauf-Beschwerden, Herzrasen
  • Labiler Blutdruck
  • Magen-, Darmbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Schwindelanfälle
  • Rücken- und Kopfschmerzen
  • Allgemeine Verspannungen

Verhaltensreaktionen

  • Sozialer Rückzug
  • Arbeit in der Freizeit, Workaholismus
  • Aggressives Verhalten
  • Aktivitätsabnahme
  • Gestörte Kommunikation
  • Höhere Krankheits-, Abwesenheitsrate